Skip to main content

Die Firma Duesenberg versteht sich auf ausgefallene Designideen und die hervoragende Umsetzung eigener Ideen in Verbindung mit alten Ideen. Der Rockinger Geschichte entsprungen, hat sich Duesenberg immer mehr zu einer eigenständingen Marke nebst eigenem Vertrieb göldo entwickelt.

Shortstory:

Im Jahre 1986 erscheint von Rockinger das Gitarrenlabel Düsenberg.
Ausgefallene und futuristische Designs sollen vor allem die Heavy Metal Gitarristen jener Zeit ansprechen.

1991 wird durch die Gründung des Göldo Vertriebes der Direktverkaufskontakt zum Endkunden abgebrochen und der Weg für eine reine Großhandels-, Produktions- und Importfirma gegründet.
Der neue Kundenkreis erstreckte sich von Gitarrenherstellern bis hin zum Fachhandel.

1995 wird die Duesenberg Starplayer neuentwickelt und erreicht ohne Endorsmentverträge schnell die Bühne – einige der besten deutschen Gitarristen, so wie international bekannte Musiker (u.a. Keb Mo) verfielen dem einzigartigem Charme dieser Gitarren.

1997 beschreitet Düsenberg das Feld der Vintage-Reproduktion und bringt unter dem Label Diego erstklassige Strats und Teles für den kleineren Geldbeutel auf den Markt.

1999 gelingt mit dem Markennamen Kluson ein weiterer großer Wurf, neue Tremoloprodukte werden entwickelt, Hardware allgemein und Tonabnehmer sollen diesen Markennahmen tragen….
Das Label Diego hat sich in der Zwischenzeit zu einem bekannten Markenzeichen entwickelt.

2000 werden mit freundlicher Unterstützung von Sheena Ringo (Top 5 in Japan) ca. 850 Gitarren nach Japan verkauft, das ausgefallene Design spricht auch den amerikanischen, spanischen und französischen Markt sehr an.

2001 kommt nicht nur ein neuer Katalog, sondern auch das  Düsenberg Super Tremola, Sitarizer Saddles auf den Markt.

2002 baut Düsenberg die Ron Wood Signature Gitarre (eine Starplayer TV mit einer aussergwöhnlichen Decke – sie besteht hauptsächlich aus Perlmutt!) und gewinnt weitere Gitarrengrößen wie z.B. John Platania, Robbie McIntosh, Larry Garner und Chris Spedding. – Nach wie vor ohne Endorsementverträge!

2003 wird die DSP zur „Guitar of the Year“ in England gekürt. Kleine Anekdote: Dieter Gölsdorf Tochter Jule (KIKA Moderatorin) überreicht im Fernsehen Stefan Raab eine rote Düsenberg V-Caster.

2004 geht die Entwicklung weiter und unter Nathan Fawley geht Duesenberg USA in LA an den Start.
Neue Modelle wie die Imperial, Rocket und Doublecat, neue Pickuprahmen, deren Neigungswinkel verstellbar ist, eine neue Tuneomatic Bridge kommen auf den Markt,  und weitere international bekannte Spieler erfreuen sich an einer Düsenberg-Gitarre.

2005 Ein neues patentiertes Tremolo mit äusserter Leichtgängigkeit und dennoch enormer Stabilität, entwickelt im neuen Firmeigenen „Research-Workshop“, neue Mechaniken und ein neuer Sattel auf dem Markt und Göldo wir zur göldo music GmbH.

2006  gelingt Düsenberg mit der 49-er ein neuer großer Wurf. Eine Paula mit längerer Mensur, einem P90 am Hals und einem Humbucker am Steg, verpackt im unverkennbaren Duesenberggesicht.

Wer spielt Duesenberg Gitarren?

Weblinks:

http://www.duesenberg.de

http://www.goeldo.de

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Info | Schließen